10 Sterneköche - Kochkunst der Spitzenklasse

High-end gastronomy

Briketenia, Martin und David Ibarboure – Guéthary
In der ehemaligen Poststation befindet sich heute ein Spitzenrestaurant, das sich durch eine traditionsbewusste Küche mit regionalem Fundament auszeichnet. Am Herd verzaubern Vater und Sohn die Gäste mit frischen Produkten von einheimischen Erzeugern.

Ithurria, Xavier Isabal – Ainhoa
Xavier Isabal setzt auf einheimische Erzeugnisse direkt vom Markt und zaubert daraus wunderbar erlesene, authentische Gerichte mit Einflüssen aus dem Baskenland und dem angrenzenden Béarn. Dieses Restaurant gehört zum exklusiven Netzwerk „Les Collectionneurs“. Im bestens sortierten Weinkeller lagern ganz außergewöhnliche Schätze!

Le Kaïku, Nicolas Borombo – Saint-Jean-de-Luz
Nicolas Borombo stellt mit seiner entschieden schlichten Küche das Produkt in den Vordergrund, das übrigens auch ausdrücklich auf der Speisekarte genannt wird. Alles ist perfekt auf die erlesenen Erzeugnisse abgestimmt: vollendet gewürzt, auf den Punkt gekocht, harmonisch kombiniert.

L’Auberge Basque, Cédric Béchade – Saint-Pée-sur-Nivelle
Instinktive, authentische Küche auf fulminant ästhetisch gestalteten Tellern. Vor Ihren Augen entfaltet sich ein geschmackliches und farbliches Kunstwerk. Cédric Béchade ist ein engagierter Verfechter der heimischen Gastronomie.

La Table des frères Ibarboure, Xabi und Patrice Ibarboure – Bidart
Das seit über 25 Jahren mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Restaurant ist seit drei Generationen in Familienbesitz. Fest in der Tradition des Baskenlands verwurzelt, verleihen die beiden Sterneköche ihren Kreationen mit aufregenden Geschmackskombinationen einen sehr modernen Touch.

Les Rosiers, Andrée und Stéphane Rosier – Biarritz
Andrée Rosier war die erste Köchin, die 2007 mit dem Titel „Bester Handwerker Frankreichs“ ausgezeichnet wurde. An der Seite ihres Mannes gelingt es ihr, baskische Tradition und Spitzengastronomie vollendet in Einklang zu bringen.

L’Impertinent, Fabian Feldmann – Biarritz
Fabian Feldmann erneuert seine Karte zu jeder Jahreszeit und lässt sich dabei von seiner Inspiration leiten. Er bäckt übrigens auch sein Brot selbst. Neue Texturen, ungewohnte Geschmacksvarianten – jeder Bissen ist ein intensives, denkwürdiges Erlebnis.

Arrambide, Hotel Les Pyrénées, Philippe Arrambide – Saint-Jean-Pied-de-Port
Der experimentierfreudige Spitzenkoch lässt sich zu jeder Jahreszeit etwas Neues einfallen. Philippe Arrambide wählt seine Produkte mit größter Sorgfalt aus und holt das Beste aus ihnen heraus. Das Restaurant ist Teil des exklusiven Netzwerks „Les Collectionneurs“.

L’Océan, Alexandre Soulier – Saint-Jean-de-Luz
Das Restaurant des Grand-Hôtel Thalasso-Spa bietet eine fantasievolle Küche, die aus der baskischen Tradition schöpft. Alexandre Soulier überrascht seine Gäste mit originellen, unerwarteten Geschmacksvariationen.

Le Brouillarta, Guillaume Roget – Saint-Jean-de-Luz
Die markante, authentische Küche von Guillaume Roget ist von seiner jahrelangen Erfahrung als Sommelier geprägt. Mit den regionalen Landwirten verbindet ihn ein langjähriges Vertrauensverhältnis.

Das Baskenland verwöhnt Ihren Gaumen mit markanten, authentischen Spezialitäten. Ozean und Gebirge liefern eine unglaublich reichhaltige Auswahl an Fisch und Fleisch. Und dann sind da natürlich noch der berühmte Bayonne-Schinken, das Gewürz Piment d’Espelette und der baskische Kuchen.

Start a research